Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

03.09.2014

Marktkommentar

Nachdem der DAX Index fast unsere Zielzone von 10.400/10.600 erreicht hat, ist er etwas früher in die erwartete Korrekturphase eingetreten, die den DAX unter die 9.000 hat fallen lassen. Die Frage ist nicht ob der DAX die 10.000er Marke wieder erreicht, sondern wann. Es hängt alles an dem bereits erwähnten Ukraine-Konflikt. Ohne eine friedliche Lösung wird der Markt zwischen Hoffen und Bangen in einer Seitwärtsrange von 9.000 und 9.800 verharren. Gibt es eine Einigung ist der Markt frei nach oben. Unterstützung findet der Aktienmarkt in den immer weiter nachgebenden Zinsen, dem schwächeren €uro sowie den guten Quartalsergebnissen. Die fallenden Zinssätze in der Peripherie des Eurolandes sollten dort wieder etwas mehr Spielraum für Konjunkturmassnahmen mit sich bringen. Sobald die Banken den Stresstest hinter sich haben wird auch die Kreditvergabe in Europa anziehen und das Sentiment in der Wirtschaft sich weiter verbessern.