Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

15.07.2011

Marktkommentar

Die europäische Finanzkrise hält die Kapitalmärkte fest im Griff!
Einzige Ausnahmen sind die Gewinner der Globalisierung, allen voran die Autoindustrie.
Anders die Finanzwerte, die Kapitalanforderungen verbunden mit dem politischen Druck sowie die Ausfallwahrscheinlichkeiten von möglichen Staatsanleihen lassen hier keinen grossen Spielraum zu Kursgewinnen. Die Finanzunternehmen sind gezwungen höhere Reserven für mögliche Defaults zu bilden, dies wird die Dividendenpolitik negativ beeinträchtigen und erklärt die abwartende Haltung der Investoren in diesen Titeln.
In diesem Umfeld sehen wir den Dax in einer Schwankungsbreite von 7000 - 7600 Punkten, wobei man in Schwächephasen die Gelegenheit für Zukäufe im Industriesektor nutzen sollte.

Italien im Sog von Griechenland, Irland und Portugal. Bisher waren die handelnden Politiker „behind the curve“, aber mit Italien werden sie wohl agieren statt reagieren müssen. Dies bedingt eine stärkere Ausrichtung auf Finanzunion, was wiederum die Rendite für deutsche Staatsanleihen ansteigen lassen sollte. Der bisherige Renditerückgang am langen Ende der deutschen Zinskurve beruht auf Spreadverschiebungen sowie Angstkäufen, sollte letzteres anhalten, sehen wir eine steilere Zinskurve in den nächsten Monaten.